Miniaturisierung der Elektronik und Technik


Wenn Sie Ihr Produkt inklusive Elektronik und Technik verkleinern bzw. miniaturisieren möchten um neue Geschäftsfelder zu erschließen, dann sprechen Sie mit uns. Miniaturisierung ist eines unserer Spezialgebiete.


                Foto: yellowcloud; Lizenz: CC BY 2.0




                Foto: Dominik Brunner; Lizenz: CC BY 2.0

Unser Spezialist Dirk Brunner (Dipl.-Ing. Mikrosystemtechnik), hat auf dem Gebiet der Miniaturisierung mittlerweile 6 Weltrekorde aufgestellt. Alle bestätigt durch das „Guinness-Buch der Rekorde“. Es muss natürlich nicht immer so extrem werden. Die Miniaturisierung ist trotzdem bei vielen Produkten interessant, da diese mit zahlreichen Vorteilen einhergeht wie beispielsweise:


Ohne Miniaturisierung würde in der heutigen Welt nicht viel funktionieren. Denken Sie an die Elektronik und Technik eines Smartphones. Ohne Miniaturisierung wäre es unhandlich und nicht benutzbar. Die Miniaturisierung muss in einem vernünftigen Rahmen stattfinden, sonst könnten Sie bei einem Smartphone die Tasten nicht mehr bedienen. Ein Ausweg wäre hier die Sprachsteuerung und in Zukunft die Steuerung mittels Gedanken. Viele Produkte die miniaturisiert werden sind dann erst richtig erfolgreich. Denken Sie an die unhandlichen externen Festplatten von früher. Mittlerweile passt die Datenmenge bequem auf einen kleinen USB-Stick und davon hat jeder mittlerweile mehrere. Der Markterfolg eines solchen Produktes ist zum Großteil der Miniaturisierung geschuldet.

Durch revolutionäre Ansätze können so aus großen Produkten sehr kleine werden. Die Kosten sind überschaubar, da oft durch geschickte Kombination von Standardkomponenten aus der Elektronik und Technik das Ziel erreicht werden kann. Wir beraten Sie gerne hierzu.

Sprechen Sie mit uns.

Beispiel Mikromotor

Für ein Spielzeugunternehmen galt es einen kleinen, robusten und kostengünstigen Aktor (Motor) zu finden. Zusätzlich sollten die Bewegungen positionierbar sein und "natürlich" wirken. Dieses Quintett an Forderungen zu erfüllen erschien dem Auftraggeber, nachdem er schon viel Zeit und Geld in dieses Projekt gesteckt hat, unmöglich.

Eine genaue Analyse und der Blick von außen konnten aber bald eine Lösung aufzeigen. Anstatt mit einer herkömmlichen Spule / Magnet-Anordnung wurde ein Nitinol-Aktor aufgebaut. Dies ist im Prinzip ein Draht, der sich verkürzt, wenn er von Strom durchflossen wird.

Dieser Aktor erfüllte alle Anforderungen und der Auftraggeber sparte sich viel Zeit und Kosten für weitere interne Analysen. Der Aktor ist mittlerweile serienreif.